ZA1 ZA2 ZA3 ZA4
Enlarge Image Enlarge Image
Zentrumsplanung Alpnach
3.Preis
Fakten
+
Ort: Alpnach, Schweiz
Auftraggeber: Gemeinde Alpnach
Größe: 7 ha
Jahr: 2009
Typ: Beschränkter Wettbewerb
3.Preis
Leistungen:
Straßenraumkonzept, Platzgestaltung

im Rahmen der Mitarbeit bei:
asp Landschaftsarchitekten, Zürich, Schweiz

in Zusammenarbeit mit:
Hornberger Architekten, Zürich
Flückiger + Bosshard AG


Text
+
Das Zentrum der Gemeinde Alpnach muss sich baulich dem Wachstum von Ort und Region anpassen. Für die Gestaltung der öffentlichen Plätze, von Verkehrswegen sowie der Platzierung neuer Bauvolumen und einer neuen Dorfhalle sollen Lösungen aufgezeigt werden.

Das Straßenraumkonzept verknüpft die zentralen Orte zwischen Bahnhof und Schulanlage zu einer Platzfolge. Die unterschiedlichen Gebäude, historische Ensembles, Kirchenplatz, Gemeindeplatz, Pfarrhaus und Dorfplatz werden durch die einheitlich gestaltete Bahnhof- und Schulhausstraße miteinander verknüpft. Im Zentrum dieser Platzfolge liegt der umgestaltete Dorfplatz mit der verkehrsberuhigten Brünigstraße.

Die verkehrsberuhigte Bahnhofstrasse wird niveaugleich in Asphalt ausgebildet und erhält beidseitig breite Abschlüsse aus Naturstein. Eine durchgehende Natursteinrinne und eine Baumreihe aus fiederblättrigen Italienischen Eschen trennen den Fahrbereich klar vom Gehweg. Das gleiche Gestaltungsprinzip wird auf der Schulhausstraße mit einer reduzierten Fahrbahnbreite angewendet, um zwischen Bahnhof und Dorfhalle ein durchgängiges Band entstehen zu lassen.

Im Dorfzentrum wird die Brüningstraße auf das Platzniveau angehoben und wie die Achse Bahnhof - Dorfhalle verkehrsberuhigt. Die asphaltierte Fahrbahn wird beidseitig durch breite Natursteinrinnen gefasst. Die Platzfläche erhält einen Pflasterbelag aus Naturstein, der sich in die gewachsene Dorfstruktur einfügt. Baumpflanzungen akzentuieren den Aufenthaltsbereich am neuen Dorfbrunnen und beschatten Aussensitzplätze der Gastronomie am Platz.